Angehörige von Demenzerkrankten im Zentrum

Demenzerkrankungen betreffen nicht nur den Patienten selbst, sondern auch das familiäre Umfeld. Viele Aspekte spielen hier zusammen.

    • die direkte Belastung durch die Pflegetätigkeiten
    • das „Angehängtsein“ (viele pflegende Angehörige können kaum das Haus verlassen, oder nur mit großer Angst, was dann zu Hause passiert.
    • verbale, manchmal auch tätliche Aggression durch den Patienten
    • fehlende Empathie
    • das Gefühl mit einem völlig anderen Menschen Zusammenzusein.
    • Meinungsunterschiede in die Familie über die Vorgangsweise
    • das Gefühl mit der Situation alleingelassen zu werden
    • schlechtes Gewissen, den Betroffenen keine passenden Gefühle entgegen bringen zu können
    • finanzielle Sorgen

insgesamt das Gefühl unter die Räder zu gelangen.

    Auch beim gemeinsamen Arztbesuch steht der Demezpatient im Vordergrund und die Anliegen des Angehörigen im Hintergrund.
    Ich biete die Möglichkeit in meiner Ordination (zusätzlich oder auch ausschließlich) Termin  ohne den Pat. zu vereinbaren, sodass einmal die Sorgen und Nöte des Angehörigen im Mittelpunkt des Gesprächs stehen können.