Kopfschmerzkalender

Ich empfehle allen PatientInnen mit chronischen Kopfschmerzen (siehe auch Zur Migräne) das regelmäßige Führen eines Kopfschmerzkalenders. In diesen werden Datum, Dauer und Intensität der Schmerzen und anderer Symptome sowie die Begleitumstände der einzelnen Attacken eingetragen.Kopfschmerzkalender

Vorteile eines Kopfschmerzkalenders

  • Hilfe bei Diagnosestellung
  • Änderungen der Anfallsfrequenz über die Zeit sind klar dokumentiert
  • Dokumentation von Auswirkungen von Medikamentenänderungen
  • Erkennen von anfallsauslösenden oder anfallsverhindernden Faktoren
  • der psychologische Effekt der Externalisierung*

Sie können jeden beliebigen Kalender (Papier oder elektronisch verwenden), eine sehr ausgetüftelte Version bietet die DMKG (Deutsche Migräne und Kopfschmerzges. e.V.).

*- Als Externalisierung wird in der Psychologie die Verlagerung innerer Zustände nach außen bezeichnet. Es geht es darum, eine Trennung zwischen sich und dem bedrückenden Problem („dem Schmerz ausgesetzt zu sein“) herzustellen, so daß man sich nicht mehr als komplett vom Schmerz beherrscht erlebt.